Sklave verlangt harten BDSM Sex

Eine Domina ist nicht dieses harte Weib, das sich viele darunter vorstellen. Natürlich ist ihre Aufgabe das Dominieren und die Dominanz beim Sex deutlich zu zeigen. Deswegen laufen wir aber noch lange nicht in unseren Studios mit Peitschen herum und dreschen unnötig auf jemanden ein.

Eins der wichtigsten udn einfachten Sex Utensilien
Eins der wichtigsten udn einfachten Sex Utensilien

Meine Lehrerin, die mich ausgebildet hat, hat das einmal ganz treffend gesagt:

„Wir Dominas blicken tief in die Seelen der Männer und helfen ihnen die Bereiche auszuloten wo Schmerz zu echter Lust wird doch sie bricht nie den Willen ihres Sklaven.“

Das ist mein Motto geworden und der Spruch hängt auch in meinem Studio.

Das bringt mich dazu, euch von einem meiner Besucher zu erzählen, der schon Studio Erfahrung hatte, dem es aber nie gelungen war seine Grenze wirklich zu erreichen. Das wollte er dann bei mir erleben. Ihr wisst ja, für diese Fälle bei denen es richtig hart wird (was z.B. beim Figging schnell mal passieren kann) gibt es das Safeword, das jede weitere Aktion sofort stoppt und die Sitzung beendet. Das war bei diesem Gast auch nötig denn er wollte richtig harten BDSM Sex. Um ihn an mich zu gewöhnen habe ich ihn also erst einmal angekettet und in den Käfig gesperrt bevor er vor mir her in die Folterkammer kriechen durfte.

Dort habe ich ihm ein Bondage verpasst und ihn mit gespreizten Armen und Beinen an Decke und Boden fest gekettet. Jetzt war er mir ausgeliefert. Die üblichen Spielchen wie Ballbusting, Peitsche, Klammern und Wachs brachten seinen Schwanz nur noch mehr zum Stehen. Wie ich aus unserem Vorgespräch wusste, gab es eine einzige Sache, die er noch nicht kannte und das war selbst gefickt zu werden. Also schnallte ich mir den Umschnalldildo um. Mit Gleitmittel war ich eher sparsam, er sollte genau merken, was passierte. Mit dem Strapon fickte ich ihn so tief in seinen Arsch, wie ich nur konnte und ihr glaubt nicht, was passiert ist. Ich brachte den Kerl dabei zum Sperma spritzen. Wir hatten also eine Grenze gefunden und gemeinsam überschritten und er war glücklich und zufrieden.

Hinterher erzählte er mir, er wäre nahe dran gewesen sein Safeword zu benutzen als ich ihm den Dildo in den Arsch gerammt habe. Es war wohl schmerzhaft aber auch geil. Umso besser, er wäre auch der erste, der eine Sitzung bei mir abgebrochen hätte. Auch er wird wiederkommen und ich werde euch bestimmt noch mal von ihm erzählen.

Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.