Domina übernimmt die Sklavenausbildung

Hallo alle zusammen. Ich weiß, ich habe mich lange nicht mehr bei euch gemeldet. Aber das lag daran, dass meine ganze Zeit in Anspruch genommen wurde. Vor einer ganzen Weile habe ich nämlich die Ausbildung einer Sklavin übernommen. Das ist ziemlich zeitaufwendig denn jeder Dom will eine perfekte Sklavin und sie hat ihre Rolle sehr ernst genommen.

Devote Sklavin beim Fetisch Sex
Devote Sklavin

Wenn man solch eine Aufgabe als Domina annimmt dann ist man rund um die Uhr beschäftigt. Es geht bei einer Sklavin in erster Linie darum ihr das Zusammenleben zwischen Dom und Sub näher zu bringen. In solch einer Beziehung gibt es gewisse Regeln und nur wer sie kennt und befolgt wird eine erfolgreiche Beziehung haben. Mit dieser Sklavin habe ich einiges erlebt denn wer sie kennenlernt, der merkt schnell, dass sie gerne den dominanten Part einnimmt. Das musste ich ihr erst einmal abgewöhnen.

Wenn solch eine Erziehung von einer Domina vorgenommen wird, die die Sklavin auf das Zusammenleben mit ihrem Dom vorbereitet, dann kommt es selten zu sexuellen Handlungen. Ich bin schließlich nicht ihr Dom. Doch damit die beiden dann auch erfolgreichen BDSM Sex praktizieren können muss der Dom bei einigen Stunden dabei sein.

Wir hatten wirklich Spaß zu dritt. Ich erinnere mich noch daran, wie sie sich heimlich ein Kissen unter die Knie gelegt hat als ihr Dom sie in der Ecke knien ließ während wir uns unterhielten. Das brachte uns beide zum lachen und wir hielten es für eine angemessene Bestrafung, dass sie ihrem Dom einen deepthroat Blowjob geben musste.

Es war eine schöne Zeit mit dieser Sklavin zu arbeiten. Aber ihre Ausbildung ist komplett abgeschlossen und ich habe wieder mehr Zeit mich meinem Studio zu widmen. Ich werde sicher bald wieder einiges erleben, was ich euch dann erzählen kann.

Bis bald, Miriam

2 Gedanken zu „Domina übernimmt die Sklavenausbildung“

  1. Ich war bei einer sehr merkwürdigen Session dabei: mein Dom hat seine Schwester eingeladen, deren Wünsche ich erfüllen sollte. Aber irgendwie hat mir das gar nicht gefallen.

    Auf der einen Seite möchte ich meinen Dom glücklich machen, auf der anderen Seite habe ich keine Lust seiner Schwester die Muschi lecken zu müssen. Ich will aber meinen Herren nicht verärgern und habe daher bisher nichts dazu gesagt.

    Was soll ich eurer Meinung nach machen?

  2. Hi Miriam, anscheinend ist es der neue Trend, dass die Subs von heute alle erstmal ein wenig dominant sind. Das ist echt stressig, auch für einen Dom. Aber ich würde mich auch über die richtig devoten Subs freuen. Meine jetzige Sub testet auch mal gerne ihre Grenzen aus, aber ich bin da echt streng.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.